Sonntag, 21. Januar 2018

Caspar David Friedrich Kalender am 21. Oktober 2018: Lauter falsche Monde

Caspar David Friedrich: Zwei Männer in Betrachtung des Mondes.
Um 1825, Öl auf Leinwand, 34,9 x 43,8 cm, Matropolitan Museum of Art New York

Wer am Jahresende zum Shopping nach New York reist, kann im Metropolitan Museum of Art New York ein Bild von Caspar David Friedrich besichtigen, das man eigentlich in der Galerie Neue Meister in Dresden vermutet, nämlich das Gemälde Zwei Männer in Betrachtung des Mondes. Die New Yorker Arbeit des Malers ist die zweite bekannte von einer unbestimmten Zahl von Kopien. Wobei sich die Kunsthistoriker einig sind, dass in Dresden die Urfassung hängt. Letztlich jedoch fehlt der Beweis, welches die Urfassung ist, schon deshalb, weil nicht alle Exemplare bekannt sind. In der Berliner Alten Nationalgalerie existiert die Variante Mann und Frau den Mond und davon wiederum gibt es eine Kopie in Züricher Privatbesitz.

Caspar David Friedrich: Zwei Männer in Betrachtung des Mondes.
1819, Öl auf Leinwand, 33 x 44,5 cm, Galerei Neuer Meister Dresden
Caspar David Friedrich: Mann und Frau bei Betrachtung des Mondes.
1835, Öl auf Leinwand, 34 x 44 cm, Alte Nationalgalerie Berlin

Donnerstag, 18. Januar 2018

Caspar David Friedrich Kalender am 19. Januar 2018: Halbes Leid

Caspar David Friedrich: Burgruine von Wolgast. 1813,
Feder, Museum der bildenden Künste Moskau

Am 19. Januar 1777 wurde Johann Heinrich Friedrich in Greifswald geboren. Der drei Jahre jüngere Bruder von Caspar David Friedrich verwaltete als Lichtgießer und Seifensieder bis 1808 das väterliche Geschäft in der Hansestadt. Heinrich war derjenige der Brüder, mit dem Caspar David oft sein Leid teilte - geteiltes Leid ist halbes Leid.

Im besonders schwierigen Jahr 1814 heißt es in einem Brief nach Greifswald: Lieber guter Heinrich ... Schulden ich habe. Umso ... froh bin daß in diese Tage eine aussicht ... etwas von meiner Arbeit zu verkaufen. Dabei handelte es sich um Federzeichnungen und Aquarelle, die aber nur wenige Taler einbrachten. Zu den Federzeichnungen gehörte die Burgruine von Wolgast.

Mittwoch, 17. Januar 2018

Caspar David Friedrich Kalender am 18. Januar 2018: Meeresaussicht gelernt

Carl Wilhelm Götzloff: Palermo mit dem Berg Pellegrino. 1850,
Öl auf Leinwand, Paris, Bibliotheque des Arts Decoratifs

Am 18. Januar 1866 starb Carl Wilhelm Götzloff in Neapel. Der Landschaftsmaler war während seines Studiums an der Dresdner Akademie unter anderem ein Schüler von Caspar David Friedrich. Was er bei seinem Lehrer lernte, war die Komposition von Meeresaussichten, von denen er mindestens ebenso viele fertigte wie der Meister, nur nicht Aussichten auf die Ostsee sondern  von der italienischen Küsten auf das Mittelmeer.

Dienstag, 16. Januar 2018

Caspar David Friedrich Kalender am 17. Januar 2018: Voreiliger Schiffbruch

Caspar David Friedrich: Das Eismeer. 1823/24, Öl auf
Leinwand, 126.9 × 96.7 cm, Hamburger Kunsthalle


Am 17. Januar 1824 wurde Caspar David Friedrich zum außerordentlichen Professor an der Dresdner Akademie ernannt. Seine Hoffnung, die Nachfolge des Akademie-Lehrers Johann Christian Klengel antreten zu können, hatte sich nicht erfüllt. Einer exponierten Lehrtätigkeit an der Akademie stand vermutlich seine ablehnende Haltung gegenüber der repressiven Restaurationspolitik dieser zeit im Wege.

Wie aus Briefen des Jahres 1823 hervorgeht, sah sich Friedrich in der Hoffnung auf die Professorenstelle gescheitert gescheitert. In diesem katastrophischen Bewusstsein entstand das Gemälde Das Eismeer, das ursprünglich den Titel Gescheiterte Hoffnung hatte. Aus anderen Themenzusammenhängen ist bekannt, dass der Maler seine Seelenzustände immer über die Kunst entlud.

Montag, 15. Januar 2018

Caspar David Friedrich Kalender am 16. Januar 2018: Kunstsinn fürs Lebenswichtige

Caspar David Friedrich: Hütte im Schnee. 1827, Öl auf
Leinwand, 31 x 25 cm, Alte Nationalgalerie Berlin

Im Januar 1827 entstand das Gemälde Hütte im Schnee, das Caspar David Friedrich im Herbst auf der Dresdner Akademieausstellung zeigte. Begeistert von dem Bild war der 26-jährige sächsische Prinz Johann, der es auf der Ausstellung erwarb. Der kunstsinnige Prinz besuchte Friedrich immer mal wieder in seinem Atelier, vor allem wenn er seinen Gästen aus dem europäischen Hochadel Dresdner Künstler vorstellen wollte. Der spätere König Johann, mit vollständigem Namen Johann Nepomuk Maria Joseph Anton Xaver Vincenz Aloys Franz de Paula Stanislaus Bernhard Paul Felix Damasus, übersetze übrigens unter dem Pseudonym Philalethes Dantes Göttliche Komödie. Die Dargestellte Hütte aus Erde und Stroh diente damals als Aufbewahrungsort von Kartoffel und Gemüse und war auf den meisten Bauernhöfen als überlebenswichtige Einrichtung zu finden.

König Johann von Sachsen, 1831, Stahlstich

Sonntag, 14. Januar 2018

Caspar David Friedrich Kalender am 15. Januar 2018: Ökomaler

Caspar David Friedrich: Nebel im Elbtal. 1822, Öl auf
Leinwand, 33 x 42,5 cm, Schloss Chralottenburg, Berlin

Im Januar 1822 hat der Philologe Carl August Böttiger bei einem Besuch in Caspar David Friedrichs Dresdner Atelier ein Bild gesehen, das er mit eine sich über der Elbe zerteilenden Nebelpartie beschrieb. Dabei muss es sich um das Gemälde Nebel im Elbtal gehandelt haben.

In der Deutung des Bildes gibt es eine Kontroverse, ob der Dunst, der hinter den Häusern aufsteigt, natürlich Ursprungs ist, oder von einem dort vermuteten Kaklofen (wie es solche in Weinböhla oder Strehlen gab) stammt und der Maler die industrielle Aktivität des Menschen zum Thema machte, also so etwas wie ein vormoderner Ökomaler war.