Sonntag, 17. Juni 2018

Caspar David Friedrich Kalender am 17. Juni 2018: Rügenblicke im Gitternetz

Caspar David Friedrich: Flachlandschaft mit der Kirche von Vilmnitz.
17. Juni 1801, Feder in BRaun über Bleistift, 23,7 x 36,8 cm
Bei seiner Rügenwanderung im Sommer 1801 zeichnet Caspar David Friedrich am 17. Juni 1801 die Kirche von Vilmitz auf Rügen in der flachen Landschaft. Der Maler hat diese Rügenlandschaften in ihrer Kleinteiligkeit mit perspektivischen Hilfsmitteln aufgenommen und das Zeichnenblatt mit dünnen Gitternetzlinien gerastert. Später verwendete er dazu eine Camera Lucida.

Maria-Magdalena-Kirche (Vilmnitz), Foto: Klugschnacker, CC-BY-SA-3.0

Freitag, 15. Juni 2018

Caspar David Friedrich Kalender am 16. Juni 2018: Partner am Altar

Caspar David Friedrich: Das Kreuz im
Gebirge (Tetschener Altar). 1807, Öl auf Leinwand,
115 x 110,5 cm, Dresden, Gemäldegalerie Neue Meister

Am 16. Juni 1780 wurde Christian Gottlieb Kühn in Dresden geboren. Mit keinem anderen Künstler arbeitete der Einzelgänger Caspar David Friedrich so eng zusammen wie mit dem Dresdner Bildhauer. So fertigte Kühn den Rahmen für den Tetschener Altar, den Friedrich 1808 vollendete. Am 16. Juni 1811, am 31. Geburtstag Kühns, brechen Maler und Bildhauer von Dresden aus zu einer Harzwanderung auf. Georg Friedrich Kersting hat diesen Moment in einer Zeichnung festgehalten.


Georg Friedrich Kersting: Caspar David Friedrich und
Christian Gottlieb Kühn auf der Wanderung zum Harz.
(Links Friedrich dargestellt). 1811, Bleistift, 35,5 x 23,6 cm,
Berlin, Staatliche Museen, Kupferstichkabinett

Donnerstag, 14. Juni 2018

Caspar David Friedrich Kalender am 15. Juni 2018: Falscher Millionenfrühling

Caspar David Friedrich: Eine nordische Frühlingslandschaft. Um 1825.
Öl auf Leinwand, 35.3 × 49.1 cm, National Gallery of Art Washington

Am 15. Juni 2004 wurde bei Sot­heby's in London ein Gemälde mit dem Titel Eine nor­dische Früh­lings­land­schaft für 1,55 Mil­lio­nen Euro ver­stei­gert, das bislang unbekannt, Caspar David Fried­rich zugeschrieben wird. Zusehen sind auf dem Bild ein zuge­fro­rener Fjord mit tau­endem Schnee vor einer Gebirgs­kette mit zwei Jägern im Vor­der­grund. Ein kleines Auk­tions­haus in München hatte das ursprüng­lich ver­wahr­loste Bild als Deut­sche Schule, 1. Hälfte des 19. Jahr­hun­derts ange­boten. Ein Münch­ner Samm­ler, der es erstand, will sich die Echtheit von einem Fried­rich-Exper­ten bestätigt lassen haben. Allerdings gibt es kein einziges bekanntes Referenz-Beispiel in Friedrichs Gesamtwerk, in dem der Maler eine für solche ihn völlig fremde, schwungvoll pastose Malweise anwandte. Auch fehlen die für Friedrich typische kompositorischen Merkmale in dieser Landschaft. Vermutlich wären 1500 Euro für das Bild ein schon sehr guter Preis gewesen.

Mittwoch, 13. Juni 2018

Caspar David Friedrich Kalender am 14. Juni 2018: Kritik am Zustand der christlichen Kirche

Caspar David Friedrich: Die Jakobikirche in Greifswald als Ruine.
1817, Bleistift, laviert, 26 x 20 cm, New York, The Piermont Morgan Library
Caspar David Friedrich schrieb am 14. Juni 1830 an seinen Landsmann und Verleger Georg Andreas Reimer

Durch den Fuhrmann Lehmann erhältst Du in diesen Tagen endlich die beiden bewußten Bilder. Es wehre mir lieb wenn Du das größere Bild zur nechsten Ausstellung in Berlin gebest, das kleine aber nicht. Beide Bilder müßten mit Wasser abgewaschen werden ...

Das größere Bild Das Innere einer Kirchenruine von 1829 ist nicht mehr erhalten. Aus zeitgenössischen Beschreibungen lässt sich folgern, dass das Gemälde aus einer Zeichnung der Greifswalder Jakobikirche entwickelt wurde. Reimer hat das Bild erworben und es wurde 1842 mit seiner Sammlung für 10 Taler versteigert. Da es zu einem ähnlichen Sujet einen Text von Friedrich gibt, kann das Bild als Kritik am damaligen Zustand der protestantischen Kirche gedeutet werden, die der Malerfreund und Pastor Franz Christian Boll formulierte.

Dienstag, 12. Juni 2018

Caspar David Friedrich Kalender am 13. Juni 2018: Der Krieger an Huttens Grab ist tot

Caspar David Friedrich: Huttens Grab. Um 1823/24.
Öl auf Leinwand, 93 x 73 cm, Weimar, Staatliche Kunstsammlung

Am 13. Juni 1862 starb August Milarch in Schönbeck. In dem Gemälde Huttens Grab setzte Caspar David Friedrich dem Held der Befreiungskriege und späteren Pastor im mecklenburgischen Schönbeck ein Denkmal. Für das Bild hatte der Maler Milarch mittels einer Camera obscura gezeichnet. Von Milarch gibt es auch eine Fotografie aus dem Jahr 1859.

Caspar David Friedrich:
„Studie zu ,Huttens Grab‘,
um 1824“. Pinsel in Schwarz
und Grau, 27,8 x 11,0 cm, Privatbesitz

August Milarch, 1859

Montag, 11. Juni 2018

Caspar David Friedrich Kalender am 12. Juni 2018: Caseberes Pappeis

James Casebere: Sea of Ice, 2014, Courtesy:
the artist and Sean Kelly, New York

Am 12. Juni 2016, endete im Haus der Kunst in München eine James-Casebere-Retrospektive. Der in New York lebende Künstler und Fotograf konstruiert seine Motive aus Pappe, Holz und Stein, bevor er sie fotografiert. Unter diesen Objekten befindet sich die Arbeit Sea of Ice nach Caspar David Friedrichs Gemälde Eismeer gestaltet.


Caspar David Friedrich: Das Eismeer. 1823, Öl auf Leinwand,
126,9 x 96,7 cm, Hamburger Kunsthalle

Sonntag, 10. Juni 2018

Caspar David Friedrich Kalender am 11. Juni 2018: Das britische Pendant

John Constable: Salisbury Cathedral from the Bishop's Grounds,
1823 © Victoria and Albert Museum London

John Constable Strand bei Brighton Öl auf Papier
© Victoria and Albert Museum London

Am 11. Juni 1776 wurde der Maler John Constable geboren, der in der europäischen Romantik als das britische Pendant zu Caspar David Friedrich gilt. Hier zwei Beispiele aus den Werken der beiden Maler.


Caspar David Friedrich: Gartenlaube. 1818,
Öl auf Leinwand, 30 x 22 cm, München, Neue Pinakothek

Caspar David Friedrich: Der Mönch am Meer. Um 1809,
Öl auf Leinwand, 110 x 171,5 cm, Berlin Nationalgalerie