Freitag, 17. Juni 2016

Caspar David Friedrich Kalender am 18. Juni 2016: Natur im Diorama

Lori Nix: Paradise. Diorama/Foto, 2015

Heute, am 18. Juni 2016, endet in der Münchner Galerie Klüser die Ausstellung Lost mit Arbeiten von Lori Nix. Die fotografierten Dioramen der amerikanischen Künstlerin sind stilistisch beeinflusst durch die Bilder Caspar David Friedrichs. Thema sind die Handlungsspielräume des Menschen in der Natur. Friedrichs Malweise, die oft einen Durchblick auf die untersten Farbschichten erlaubt, hat auch etwas von von der plastischen Wirkung eines Dioramas.

Homepage von Lori Nix hier

Caspar David Friedrich: Kreuz im Walde. Um 1820.
Öl auf Leinwand, 32 x 42 cm, Staatsgalerie Stuttgart

Donnerstag, 16. Juni 2016

Caspar David Friedrich Kalender am 17. Juni 2016: Rügenblicke im Gitternetz

Caspar David Friedrich: Flachlandschaft mit der Kirche von Vilmnitz. 
17. Juni 1801, Feder in BRaun über Bleistift, 23,7 x 36,8 cm

Bei seiner Rügenwanderung im Sommer 1801 zeichnet Caspar David Friedrich am 17. Juni 1801 die Kirche von Vilmitz auf Rügen in der flachen Landschaft. Der Maler hat diese Rügenlandschaften in ihrer Kleinteiligkeit mit perspektivischen Hilfsmitteln aufgenommen und das Zeichnenblatt mit dünnen Gitternetzlinien gerastert. Später verwendete er dazu eine Camera Lucida.

Maria-Magdalena-Kirche (Vilmnitz), Foto: Klugschnacker, CC-BY-SA-3.0

Für Kunstfreunde ist es heute immer noch ein Erlebnis, auf der Insel Rügen die Motivorte Friedrichs aufzusuchen.

Literatur: Caspar David Friedrichs Rügen: Eine Spurensuche Broschiert – September 2007 von Hermann Zschoche

Mittwoch, 15. Juni 2016

Caspar David Friedrich Kalender am 16. Juni 2016: Partner am Altar

Caspar David Friedrich: Das Kreuz im Gebirge (Tetschener Altar).
1807, Öl auf Leinwand, 115 x 110,5 cm, Dresden, Gemäldegalerie Neue Meister

Am 16. Juni 1780 wurde Christian Gottlieb Kühn in Dresden geboren. Mit keinem anderen Künstler arbeitete der Einzelgänger Caspar David Friedrich so eng zusammen wie mit dem Dresdner Bildhauer. So fertigte Kühn den Rahmen für den Tetschener Altar, den Friedrich 1808 vollendete. Am 16. Juni 1811, am 31. Geburtstag Kühns, brechen Maler und Bildhauer von Dresden aus zu einer Harzwanderung auf. Georg Friedrich Kersting hat diesen Moment in einer Zeichnung festgehalten.


Georg Friedrich Kersting: Caspar David Friedrich und
Christian Gottlieb Kühn auf der Wanderung zum Harz.
(Links Friedrich dargestellt). 1811, Bleistift, 35,5 x 23,6 cm,
Berlin, Staatliche Museen, Kupferstichkabinett

Dienstag, 14. Juni 2016

Caspar David Friedrich Kalender am 15. Juni 2016: Falscher Millionenfrühling

Caspar David Friedrich: Eine nordische Frühlingslandschaft. Um 1825.
Öl auf Leinwand, 35.3 × 49.1 cm, National Gallery of Art Washington

Am 15. Juni 2004 wurde bei Sot­heby's in London ein Gemälde mit dem Titel Eine nor­dische Früh­lings­land­schaft für 1,55 Mil­lio­nen Euro ver­stei­gert, das bislang unbekannt, Caspar David Fried­rich zugeschrieben wird. Zusehen sind auf dem Bild ein zuge­fro­rener Fjord mit tau­endem Schnee vor einer Gebirgs­kette mit zwei Jägern im Vor­der­grund. Ein kleines Auk­tions­haus in München hatte das ursprüng­lich ver­wahr­loste Bild als Deut­sche Schule, 1. Hälfte des 19. Jahr­hun­derts ange­boten. Ein Münch­ner Samm­ler, der es erstand, will sich die Echtheit von einem Fried­rich-Exper­ten bestätigt lassen haben. Allerdings gibt es kein einziges bekanntes Referenz-Beispiel in Friedrichs Gesamtwerk, in dem der Maler eine für solche ihn völlig fremde, schwungvoll pastose Malweise anwandte. Auch fehlen die für Friedrich typische kompositorischen Merkmale in dieser Landschaft. Vermutlich wären 1500 Euro für das Bild ein schon sehr guter Preis gewesen.

Montag, 13. Juni 2016

Caspar David Friedrich Kalender am 14. Juni 2016: Kissenberg als Hünengrab

Horst Janssen: Caspar David Friedrich. 1974, Radierung

Netzfundstück im Juni: Horst Janssen ist als Zeichner nicht um die Auseinandersetzung mit der Romantik herum gekommen. 1974 fertigte er einen großartigen Radierzyklus zu Caspar David Friedrich, in dem er Werke persiflierte, kommentierte und in eigene Perspektive holte. Wie viel Humor dabei im Spiel war, zeigt ein Gedicht Janssens über Friedrich und Philipp Otto Runge:

Es stand ein Herr bei Dämmerung
versunken in Beobachtung
von hinterrücks heran sich schlich
der Caspar David Friederich
rief plötzlich dann aus voller Lunge
"Ei guten Morgen, lieber Runge!"
Dem Runge setzt' der Herzschlag aus
er musste gleich in Krankenhaus.
An seinem Bett sitzt Friederich
und tut grad' so, als schämt' er sich
doch in Gedanken malt' er ab
den Kissenberg als Hünengrab.

Der Radierzyklus Horst Janssen - Caspar David Friedrich wurde herausgegeben aus Anlass der Ausstellung: Horst Janssen und die Romantiker vom 27. März bis 26. Juni 2011 in Oldenburg.

Das Buch bei Amazon

Mehr zur Ausstellung hier

Sonntag, 12. Juni 2016

Caspar David Friedrich Kalender am 13. Juni 2016: Hoffnung in der Natur

Carl Blechen: Stürmische See mit Leuchtturm. ca. 1826,
Öl auf Leinwand, 72 x 119 cm, Hamburger Kunsthalle

Heute, am 13. Juni 2016, 18.30 Uhr, ist der Nestor der Caspar David Friedrich-Forschung, Professor Dr. Helmut Börsch-Supan (Berlin), im Rahmen der Caspar-David-Friedrich-Vorlesungen im Greifswalder Alfried Krupp Wissenschaftskolleg mit dem Vortrag Caspar David Friedrich und Carl Blechen. Die Hoffnungsperspektive in der Natur zu erleben.



Friedrich und Blechen, im Allgemeinen als geistesverwandt angesehen, sind sich vielleicht nie persönlich begegnet. Blechen kannte die Werke des 24 Jahre Älteren, ob dieser jedoch Blechen wahrgenommen hat, ist zweifelhaft. Was sie eint, ist – unterschiedlich ausgeprägt – der Glaube an die Unsterblichkeit der Seele, an eine Verbindung von subjektiver Gefühlswelt und der den Menschen umgebenden Natur als Schöpfung des biblischen Gottes sowie die Überzeugung, dieses darzustellen, sei die Aufgabe des Landschaftsmalers.

Weitere Informationen hier

Caspar David Friedrich Kalender am 12. Juni 2016: Caseberes Pappeis

James Casebere: Sea of Ice, 2014, Courtesy: 
the artist and Sean Kelly, New York

Heute, am 12. Juni 2016, geht im Haus der Kunst in München eine James-Casebere-Retrospektive zu Ende. Der in New York lebende Künstler und Fotograf konstruiert seine Motive aus Pappe, Holz und Stein, bevor er sie fotografiert. Unter diesen Objekten befindet sich die Arbeit Sea of Ice nach Caspar David Friedrichs Gemälde Eismeer gestaltet.

Informationen zu Werk und Ausstellung hier


Caspar David Friedrich: Das Eismeer. 1823, Öl auf Leinwand,
126,9 x 96,7 cm, Hamburger Kunsthalle