Samstag, 6. August 2016

Caspar David Friedrich Kalender am 7. August 2016: Winterlandschaft im Sommerurlaub

Caspar David Friedrich: Winterlandschaft. 1811, Öl auf
Leinwand, 33 x 46 cm, Schwerin, Staatliches Museum

Neben den Museen mit bedeutenden Werken von Caspar David Friedrich in den Sammlungen, sind auch weniger bekannte Standorte für Friedrich-Fans interessant. Wer in Schwerin Ferien macht, kann das Staatliche Museum Schwerin besuchen. Dort befinden sich die 1811 entstandenen Gemälde Winterlandschaft. Das als Gegenstück konzipierte Gemälde Winterlandschaft mit Kirche befindet sich im Dortmunder Museum für Kunst und Kulturgeschichte.


Caspar David Friedrich: Winterlandschaft mit Kirche. 1811, Öl auf
Leinwand, 33 x 45 cm. Dortmund, Museum für Kunst und Kulturgeschichte

Freitag, 5. August 2016

Caspar David Friedrich Kalender am 6. August 2016: Tetschener Altar nicht für Tetschen gedacht

Caspar David Friedrich: Das Kreuz im Gebirge
(Tetschener Altar). 1807, Öl auf Leinwand, 115 x
110,5 cm, Dresden, Gemäldegalerie Neue Meister
Gräfin Brühl in einem Brief am 6. August 1808Das schöne Kreuz ist leider! Nicht zu haben! Der brave Norde hat es seinem König verehrt, und obwohl er keine Gelegenheit hat es ihm zukommen zu lassen, und bis dahin wohl auch noch einige andre Stücke verfertigen könnte, so will er es doch nicht geben.

Gemeint war mit dem Kreuz der Tetschener Alter von Caspar David Friedrich. Diesen Brief fand die Kunsthistorikerin Eva Reitharovà 1977 in tschechischen Archiven.

Seitdem ist klar, dass die Gräfin Brühl den Altar für ihr Schloss in Tetschen nicht in Aufrag gegeben hat, der dort im gräflichen Schlafzimmer aufgestellt war. Da Friedrich den Altar erklärtermaßen für eine Kapelle nach Aufmaß konzipierte, scheint die Kapelle im Schlosspark von Hohenzieritz der wahrscheinliche Ort, für den das gute Stück gedacht war. Eine Vermessung der Altarnische zeigt, dass diese Friedrichs Altar auf den Zentimeter genau aufnehmen könnte, einschließlich des im Depot der Dresdner Kunstsammlungen befindlichen Sockels in Höhe der Fußbodenleiste des Kirchenraumes.

Schlosskapelle in Hohenzieritz. Foto: PodracerHH CC-BY-SA-3.0

Donnerstag, 4. August 2016

Caspar David Friedrich Kalender am 5. August 2016: Segel setzen in Stralsund

Caspar David Friedrich: Maste und Segelschiffe.
4. und 5. August 1818, Bleistift, 20,3 x 12, 6 cm, Privatbesitz

Caspar David Friedrich zeichnete am 5. August 1818 in seinem Skizzenbuch Maste und Segelschiffe im Hafen von Stralsund vor seiner Überfahrt nach Rügen. Er war mit seiner Frau Caroline von Dresden aus zur Hochzeitsreise in seine nördliche Heimat aufgebrochen. Die Detailstudien verwendete der Maler später in verschiedenen Ölbildern mit Schiffsmotiven.

Mittwoch, 3. August 2016

Caspar David Friedrich Kalender am 4. August 2016: Bild einer traurigen Liebesgeschichte


Caspar David Friedrich: Studie einer Frau. 1804,
Feder, laviert, 16,7 x 9,9 cm, Privatbesitz

Am 4. August 1999 hatte die Stiftung Preußischer Kulturbesitz in Berlin Federzeichnung Frau mit Umschlagtuch (Studie einer Frau - 1804) von Caspar David Friedrich aus der Sammlung Silberberg an einen Vertreter der in England lebenden Alleinerbin Max Silberbergs, Gerta Silberberg, übergeben. Die Zeichnung  aus der Sammlung des Städtischen Museums Stettin war von der Stiftung Preußischer Kulturbesitz treuhänderisch verwahrt worden. Die Zeichnung befand sich bis 1916 im Besitz von Harald Friedrich, Hannover, ein Enkel des Malers.

Max Silberberg, Kaufmann in Breslau und Mitinhaber der Firma M. Weißenburg, wurde als Jude von den Nationalsozialisten verfolgt. Er war deshalb gezwungen, von 1935 an bis zu seiner Einlieferung in das Konzentrationslager Theresienstadt sein gesamtes Vermögen zu veräußern bzw. dem Deutschen Reich entschädigungslos zu überlassen. Im Zusammenhang mit der erzwungenen Veräußerung der von ihm genutzten Villa in Breslau an die NSDAP sowie aufgrund der durch den Verfolgungsdruck eingetretenen wirtschaftlichen Schwierigkeiten der Firma M. Weißenburg musste Max Silberberg auch seine umfangreiche, weit über die Grenzen Deutschlands bekannte Kunstsammlung veräußern. 

Das Blatt wurde bislang zweimal bei Sotheby's versteigert, nach 1999 wieder am 20. November 2013, bei einem Schätzwert von 15,000 — 25,000 GBP für 27,500 GBP.

Das Bild zeigt eine Frau in einem damals üblichen Hochzeitskleid in einer traurigen Haltung. Die Frau heißt Julia Stoye, eine Schwester oder Cousine von Friedrichs Schwägerin, in die er offenbar verliebt war. 

Dienstag, 2. August 2016

Caspar David Friedrich Kalender am 3. August 2016: Des Königs neue Bilder

Caspar David Friedrich: Abtei im Eichwald. 1810,
Öl auf Leinwand, 110,4 x 171 cm, Berlin, Nationalgalerie

Am 3. August 1770 wurde der Preußische König Friedrich Wilhelm III. von Preußen geboren. Ihm hat Caspar David Friedrich seine Karriere als bedeutender Maler seiner Zeit zu verdanken. Der kunstferne Monarch zeigte zwar keinerlei Interesse an Friedrichs Kunst, doch auf Bitten seines Sohnes, dem 15-jährigen Kronprinzen Friedrich Wilhelm IV., kaufte er 1810 die beiden Gemälde Der Mönche am Meer und Abtei im Eichwald. Damit war Friedrichs Kunst gesellschaftsfähig und der Maler wurde Mitglied der Berliner Akademie. Da der König nun den seltsamen Kunstgeschmack des Prinzen kannte, kaufte er ihm zum 21. Geburtstag Friedrichs als Bildpaar gedachten Gemälde Söller vor dem Domplatz im Zwielicht und Ansicht eines Hafens.


Caspar David Friedrich: Der Mönch am Meer. Um 1809,
Öl auf Leinwand, 110 x 171,5 cm, Berlin Nationalgalerie


b
Caspar David Friedrich: Ansicht eines Hafens. 1815/16,
Öl auf Leinwand, 90 x 71 cm, 1815/16, Potsdam, Schloss Charlottenhof



Friedrich Wilhelm III. von Preußen


Montag, 1. August 2016

Caspar David Friedrich Kalender am 2. August 2016: Ferien bei Friedrich in Lübeck

Caspar David Friedrich: Schiffe auf der Reede. Um 1816/18,
Öl auf Leinwand, 21 x 30 cm, Museum Behnhaus Drägerhaus Lübeck

Neben den Museen mit bedeutenden Werken von Caspar David Friedrich in den Sammlungen, sind auch weniger bekannte Standorte für Friedrich-Fans interessant. Wer in Lübeck oder Schleswig-Holstein Ferien macht, kann das Museum Behnhaus Drägerhaus in Lübeck besuchen. Dort befinden sich die um 1817 entstandenen Küstengemälde Schiffe auf Reede und Küstenlandschaft im Abendlicht.

Mit Werken von Caspar David Friedrich, Carl Blechen, Carl Gustav Carus und dem Lübecker Friedrich Overbeck bildet die Kunst der Romantik und der Nazarener einen Schwerpunkt der Sammlung. Die Klassische Moderne ist u. a. durch Gemälde von Max Liebermann, Lovis Corinth, Max Slevogt, Gotthardt Kuehl, Ernst Ludwig Kirchner und vor allem Edvard Munch, der Anfang des 20. Jahrhunderts in Lübeck tätig war, repräsentiert.


Caspar David Friedrich: Küstenlandschaft im Abendlicht. Um 1816/18,
Öl auf Leinwand, 22 x 31 cm, Museum Behnhaus Drägerhaus Lübeck

Sonntag, 31. Juli 2016

Caspar David Friedrich Kalender am 1. August 2016: Der Putbuser Fürst als Sammler

Caspar David Friedrich: Tal oberhalb von Putbus.
1824, 38 x 25 cm, Puschkin Museum Moskau

Am 1. August 1783 wurde Wilhelm Malte I. geboren. Der Fürst zu Putbus war ein begeisterter Sammler von Caspar David Friedrichs Bildern. In seinem Schloss in Putbus befanden sich zahlreiche Arbeiten des Malers, hauptsächlich Rügenmotive in Sepia und als Aquarell, wenige Gemälde. Er schätze Friedrich aber auch als patriotischen Maler in der zeit der Befreiungskriege. So erwarb er 1814 das Gemälde Der Chasseur im Wald.


Caspar David Friedrich: Der Chasseur im Wald.
1814. Öl auf Leinwand, 65,7 x 46,7 cm, Privatbesitz


Gustav Friedrich Wilhelm Richter: Wilhelm Malte I.,
Fürst zu Putbus, Öl auf Leinwand, 1905, Jagdschloss Granitz

Caspar David Friedrich Kalender am 31. Juli 2016: Der gestohlene Nebel

Caspar David Friedrich: Nebelschwaden. 1820
Öl auf Leinwand, 32,6 x 42,5 cm, Hamburger Kunsthalle 

Ende Juli 1994 wurde Caspar David Friedrichs Gemälde Nebelschwaden zusammen mit den Bildern Schatten und Dunkelheit und Licht und Farbe von William Turner aus der Frankfurter Kunsthalle Schirn in den Nachtstunden geraubt. 2003 gaben die Diebe Friedrichs Gemälde über einen Vermittler an das ausleihende Museum, die Hamburger Kunsthalle, zurück. Die Nebelschwaden hatte Alfred Lichtwark 1911 für die Kunsthalle erworben.