Samstag, 3. Dezember 2016

Caspar David Friedrich Kalender am 4. Dezember 2016: Säumiges Mitglied

Caspar David Friedrich: Hünengrab im Herbst. Um 1819, Öl auf
Leinwand, 55 x 71 cm, Dresden, Staatliche Kunstsammlungen, Galerie Neue Meister

Am 4. Dezember 1816 wurde Caspar David Friedrich in die Dresdner Akademie aufgenommen und bezog ein Gehalt von 150 Talern. Am 13. Dezember 1816 erging eine Aufforderung an den Maler ein mit der Aufnahme verbundenes Rezeptionsbild abzuliefern. Das ist offenbar nicht geschehen, denn am 12. Januar 1819 musste die Lieferung angemahnt werden. Gedacht war dafür das 1817 begonnene Gemälde Hünengrab im Herbst. Vermutlich hat Friedrich die Angelegenheit solange schleifen lassen, bis seine Ernennung zum außerordentlichen Professor der Akademie durch die Säumigkeit in Gefahr geriet. Die Ernennung fand am 21. Januar 1824 statt.

Freitag, 2. Dezember 2016

Caspar David Friedrich Kalender am 3. Dezember 2016: Die Spürnase

Caspar David Friedrich: Böhmische Landschaft Gebirgslandschaft,
Die zwei Bäume. Um 1810, Öl auf Leinwand, 70 x 103 cm,
Württembergische Staatsgalerie Stuttgart

Alfred Lichtwark wurde am 3. Dezember 1886 zum ersten Direktor der Hamburger Kunsthalle berufen. Ihm ist die bedeutende Sammlung der Kunsthalle zur Romantik mit Werken von Caspar David Friedrich und Philipp Otto Runge zu verdanken.

Er entdeckte als erster Kunsthistoriker, dass die meisten von Friedrichs Landschaften nicht in Böhmen oder auf Rügen, sondern in der Gegen um den Tollensesee bei Neubrandenburg zu verorten sind. Das machte er an einem Landschaftstypus fest, der sich dem Betrachter dieser Real-Landschaften als einzigartig aufdrängt. Lichtwark schreibt im Februar 1908 aus dem mecklenburgi­schen Marienhof (östlich des Tollensesees), in eben dieser Landschaft gelegen:

Es hat mich immer gewundert, wie er [Friedrich] zu dem Motiv des einzelnen Baumes in dem weiten hügeligen Gelände gekommen ist. Jetzt weiß ich es. Er hat es von Neubrandenburg aus im östlichen Mecklenburg gesehen. 

Leopold Karl Walter Graf von Kalckreuth: Alfred Lichtwark.
1912, Öl auf Leinwand, 99,5 x 85 cm, Hamburger Kunsthalle

Donnerstag, 1. Dezember 2016

Caspar David Friedrich Kalender am 2. Dezember 2016: Freund oder nicht Freund TITQ

Philipp Otto Runge: Der Morgen. 1808, Öl auf
Leinwand, 106 x 81 cm, Hamburger Kunsthalle

Am 2. Dezember 1777 wurde Philipp Otto Runge in Wolgast geboren.Er gilt neben Caspar David Friedrich als der zweite große Romantiker der deutschen Malerei. Den beiden Pommern wird unterstellt, dass sie ein tiefe Freundschaft verbunden habe. Dabei ist jedoch mehr Wunsch als Wirklichkeit. Beide Maler hatten sehr hohe Freundschaftsideale.

Als Beleg für eine Freundschaft wird meist ein Brief Runges vom 6. April 1803 an seinen Bruder Daniel in Hamburg angeführt.

Hier ist der junge Fridrich aus Greifswald, ein Landschaftsmaler, der hat ein paar Ansichten von Stubbenkammer ausgestellt, in Sepia gezeichnet und in einer ansehnlichen Größe sehr schön beleuchtet, behandelt uns ausgeführt; sie finden allgemeinen Beifall und verdienen es.[...] das erste Stück als Morgen, das zweyte als Abend behandelt, hab‘ ich ihm für 30 Thlr. jedes abgekauft.

Diese Briefzeilen legen eine große Wertschätzung nahe. Nur wird in aller Regel der folgende Text des Briefes nicht beachtet:

Ich werde sie [die Bilder] mit nach Leipzig bringen, sie werden euch viel Vergnügen machen, und ihr werdet sie sehr gut verkaufen können -.

Daniel Runge verkaufte die beiden Bilder auf der Ende April in Leipzig beginnenden Oster-Messe mit hohem Profit weiter. Philipp Otto Runge hat offenbar Friedrich, der überhaupt kein Verkaufsgeschick bewies, übervorteilt, was zu einer Freundschaft dieser Zeit nicht passte.


Philipp Otto Runge: Selbstporträt. 1803, Öl auf
Leinwand, 37 x 37 cm, Hamburger Kunsthalle

Mittwoch, 30. November 2016

Caspar David Friedrich Kalender am 1. Dezember 2016: Strenge statt Süße

Caspar David Friedrich: Schriftblatt "Gott hat selbst in unsere
Schmerzen [...]". 1. Dezember Feder in Braun über Bleistift,
Aquarell, 20,7 x 33 cm, Pommersches Landesmuseum Greifswald

Am 1. Dezember 1788 gab es für den 14-jährigen Caspar David Friedrich nichts Süßes sondern die von der pietistischen Strenge seines Vaters geleitete Aufgabe einer christlichen Schriftübung, die zu Demut in Form und Geist erziehen sollte. Mit einer solchen Schriftübung hat der junge Friedrich zu dieser Zeit jeden neuen Monat begonnen. Hier der Text des Blattes:

Gott hat selbst in unsere Schmerzen
und Bekümmernisse einen gewissen Keim
Vergnügen gepflanzt, und dinge [sic!], dir [sic!] ganz widerwärtig scheinen, arbeiten mit
einander zu einem gemeinschaftlichen Zweck[.] Aus dem Tode wird Leben geboren;
Entziehung erweckt Hofnung [sic!] und Sehnsucht erhöht die Freude des Genusses.
Der Tod befreit unsern irrdischen [sic!] Leib gleichsam von gröberen Schlacken,/ die ihn zu einem unsterblichen Leben des Himmels unfähig machen.
Caspar David Friedrich greifswald d I Dezember 1788

Der Schriftspiegel ist dreigeteilt: ein Block in Fraktur (Schmuckinitialen), ein Block in Lateinischer und ein Block in deutscher Schrift.

Dienstag, 29. November 2016

Caspar David Friedrich Kalender am 30. November 2016: Türchen auf und gewinnen

Caspar David Friedrich: Marktplatz von Greifswald. 1818,
Feder, Aquarell, 54,5 x 67 cm, Pommersches Landesmuseum

Heute, am 30. November 2016 werden die Adventskalender bereit gestellt. Zur Tradition des 2010 gegründeten Rotary-Clubs Greifswald "Caspar David Friedrich" gehört es, einen Adventskalender mit einem Motiv Caspar David Friedrichs aufzulegen, in diesem Jahr das 1818 entstandene Aquarell Marktplatz von Greifswald. Mit dem Verkaufserlös werden gemeinnützige Projekte unterstützt.

Der Kalender ist für 5€ im Laden des Greifswalder Caspar David Friedrich-Zentrums erhältlich. Hinter den Türchen verbergen sich Gutscheine und Gewinne. Jeder Kalender ist mit einer Nummer versehen und hat die Chance einmal zu gewinnen. Welche Nummer das ist wird täglich in der Greifswalder Ostsee-Zeitung und auf der Homepage des Rotary Clubs bekanntgegeben. Wenn die eigene Nummer gezogen wurde, kann der jeweilige Gutschein oder Gewinn im Caspar-David-Friedrich-Zentrum abgeholt und dann beim jeweiligen Sponsor eingelöst werden.

Weitere Informationen hier und die Glückszahlen  hier

Montag, 28. November 2016

Caspar David Friedrich Kalender am 29. November 2016: Romantik geht nur ohne Kerzen

Caspar David Friedrich: Bäume und Sträucher
im Schnee. Um 1828, Öl auf Leinwand, 31 x 25,5 cm,
Staatliche Kunstsammlungen Dresden
In der ersten Adventswoche, kann man daran erinnern, dass Caspar David Friedrich keinerlei dekorative Beziehungen zum Advent oder zum Weihnachtsfest hatte. Er mochte die Tannen natur, vielleicht mit etwas Schnee auf den Zweigen, mehr nicht.

Sonntag, 27. November 2016

Caspar David Friedrich Kalender am 28. November 2016: Novembersonne

Caspar David Friedrich: Waldlandschaft bei aufgehender Sonne. 1832,
Öl auf Leinwand, 22x30,5 cm, Freies Deutsches Hochstift, Frankfurt am Main
Caspar David Friedrich zeigte bei einigen seiner Bilder durch die Darstellung der Gestirne astronomische Konstellationen oder Jahreszeiten an. Die Waldlandschaft bei aufgehender Sonne entstand Ende November, Anfang Dezember.