Freitag, 2. Juni 2017

Caspar David Friedrich Kalender am 3. Juni 2017: Der Fels des Wanderers

Caspar David Friedrich: Wanderer über dem Nebelmeer. 1818,
Öl auf Leinwand, 74,8 x 94,8 cm, Hamburg, Kunsthalle

Caspar David Friedrich zeichnete am 3. Juni 1813 in sein Krippener Skizzenbuch vom Kriegssommer 1813 eine Felskuppe in der Sächsischen Schweiz, die er 1818 für das Gemälde Der Wanderer über dem Nebelmeer als Standort des Wanderers verwendet. Die Felsengruppe befindet sich am Aufgang zur Kaiserkrone von Schöna aus gesehen. Der Wanderer über dem Nebelmeer kann als Gedächtnisbild für den 1818 verstorbenen Neubrandenburger Pastor Franz Christian Boll gelesen werden. Boll war 1800 mit Friedrich in jener Gegend wandern und von Boll stammt der Satz

Laß uns hinwegsehen über die trüben Nebel um unsere Füße; in uns leuchtet ja eine helle Sonne, die in keinem Sturm sich verfinstern kann, und über uns stralen freundliche Gestirne der Zukunft.  


Caspar David Friedrich: Felsige Kuppe. 3. Juni 1813, Bleistift,
11,1 x 18,6 cm, Dresden Kupferstichkabinett

Caspar David Friedrich Kalender am 2. Juni 2017: Der Lehrer als Orakel

Georg Heinrich Crola: Blick auf ein weites Flusstal.
Um 1835. Öl/Lwd. 64 x 84 cm, Privatbesitz

In einem Brief vom 2. Juni 1829 setzt Caspar David Friedrich seinen früheren Schüler Heinrich Crola in Kenntnis, dass er ein bei ihm in Dresden zurückgelassenes Bild über den Kunsthändler Skerl für 10 Reichstaler verkauft hat. In seinen Erinnerungen schrieb Crola, dass Friedrich als Lehrer eine Zumutung gewesen sei.

Nie sagte er mir ein Lob über die Arbeiten, welche ich ihm zeigte. Schweigend betrachtete er sie eine Zeitlang, dann pflegte er über Kunst und Leben Wahrheiten im Allgemeinen zu sagen, wo er es dann mir überließ, die besondere Anwendung auf mich selbst zu machen. Doch wurde mir durch Personen, die sein Vertrauen besaßen, versichert, wie er über mein Streben und dessen Zukunft mit Achtung gesprochen, und nur für den Hochmutsteufel in mir Besorgnis hegte.

Mittwoch, 31. Mai 2017

Caspar David Friedrich Kalender am 1. Juni 2017: Exiltannen

Caspar David Friedrich: Tannenbäume, 1. Juni 1813,
Bleistift, 19,3 x 12,2 cm, Essen Museum Folkwang

Caspar David Friedrich zeichnete am 1. Juni 1813 einen Tannenstudie in Krippen in der Sächsischen Schweiz. Dorthin war er als Franzosenhasser vor den Französischen Truppen, die Dresden besetzten, geflohen. In Krippen kam er bei der Familie seines Freundes Friedrich Gotthelf Kummer, einem Sächsischen Münzbeamten, unter.

Dienstag, 30. Mai 2017

Caspar David Friedrich Kalender am 31. Mai 2017: Lieblicher Regenbogen

Caspar David Friedrich: Gebirgslandschaft mit Regenbogen.
1810, Öl auf Leinwand, 70 x 102 cm, Essen, Museum Folkwang

Am 31. Mai 1773 wurde Ludwig Tieck in Berlin geboren. Der Dichter lebte 1819–1841 in Dresden und war mit Caspar David Friedrich gut bekannt. Bereits das Gemälde Gebirgslandschaft mit Regenbogen von 1810 mit dem merkwürdigen Regenbogen bei Nacht soll auf Anregung von Tiecks romantischen Künstleroman Franz Sternbalds Wanderungen zurückzuführen sein. Im Sternbald ist u. a. zu lesen:

Endlich hörte das Gewitter auf, und ein lieblicher Regenbogen stand am Himmel, der Wald war frisch und grün und alle Blätter funkelten von Tropfen, die Schwüle des Tages war vorüber, die ganze Natur durchwehte ein kühler Lufthauch, alle Bäume, alle Blumen waren fröhlich.

Caspar David Friedrich Kalender am 30. Mai 2017: Kummer in der Verwandtschaft

Carl Robert Kummer: View from the mountains
of Montenegro towards Lake Scutari. 1850,
Öl auf Leinwand, 126x180.5 cm , Privatbesitz

Am 30. Mai 1810 wurde Carl Robert Kummer in Dresden geboren. Das Patenkind von Caspar David Friedrich entwickelte sich als Maler unter dem Einfluss von Johan Christian Clausen Dahl zu einem ganz passablen Landschafter. Gleichwohl war Friedrich für ihn das große Vorbild in der Landschaftsmalerei. Als Friedrich, von vielen seiner Weggefährten vergessen, starb, hielt Kummer die Grabrede.

Montag, 29. Mai 2017

Caspar David Friedrich Kalender am 29. Mai 2017: Horizont der Moderne

Caspar David Friedrich: Meer mit aufgehender Sonne.
1826, Sepia, Staatliche Kunstsammlungen Dresden

Netzfundstück im Mai: Seit Mark Rothkos Farbflächen ist Caspar David Friedrichs die Landschaft teilender Horizont für amerikanische Künstler die inspirierende Linie der Abstraktion. Jüngste Beispiele dafür sind die Künstlerin Teresita Fernandez und der in New York lebende japanische Fotograf Hiroshi Sugimoto.

Hiroshi-Sugimoto:Yellow-Sea, Cheju.1992, gelatin-silver-print-edition-of-25